Der Anlass zur Prävention

Wann ist ein Stressbewältigungskurs für mich richtig?

Falls Sie sich noch besser auf bevorstehende Belastungen vorbereiten und Herausforderungen mit mehr Gelassenheit begegnen möchten. Anlass kann sein, dass…

…Sie von Mentaltraining gehört haben und ihre Sportleistungen verbessern wollen oder
…ein Familienmitglied darauf hinweist, das ein Kursbesuch gute Auswirkungen auf die ganze Familie hat.
…Sie sich auf eine Prüfung neb,en dem Lernen, auch ganzheitlich vorbereiten wollen.

Falls Sie stressbedingte körperliche Symptome bemerken,  wie z.B.

…Magen-Darm-Beschwerden (Reizdarm, Reizmagen),
…Bluthochdruck,
…Muskelverspannungen (Nacken-, Rückenschmerzen),
…Kopfschmerzen,
…Einschlaf- oder Durchschlafschwierigkeiten (Schlafstörungen)
…Ohrengeräusche (Tinnitus) oder
…stressbedingte Fruchtbarkeitsstörung vermuten.

Falls Sie spüren an Ihre Grenzen zu stoßen, z.B. weil Sie

…keine Zeit mehr für sich haben,
…die Stimme schnell erheben,
…sich sozial zurückziehen wollen,
…sich erschöpft fühlen,
…Konzentrationsstörungen haben oder
…unruhig und gereizt sind.

Falls Sie eine Diagnose einer chronischen Erkrankung haben.

Es ist bekannt, dass Stressbewältigungskurse den Umgang mit
chronischen Erkrankungen erleichtert.

Wenn Sie körperliche oder emotionale Stressmerkmale bemerken oder stressbedingte Erkrankungen vermeiden möchten, dann ist ein Stressbewältigungskurs, im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe, empfohlen.

Wann brauche ich einen Kurs, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Wenn Sie bewährte Unterstützung wünschen, um den Weg zum rauchfreien Leben leichter zu machen.
Wenn Sie wissenschaftlich fundierte und konkrete Hilfen für eine Verhaltensänderung schätzen.

Wenn Sie mit vielfältiger Unterstützung das Rauchen aufgeben möchten, dann ist ein Tabakentwöhnungskurs, im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe, empfohlen.